spacer 
 

Das Bagua

In unserer Welt geschieht nichts zufällig und ohne Sinn. Alle Ereignisse sind miteinander verbunden und verknüpft. Wir sind Teil eines grossen Ganzen, vom Anfang dieser Erde bis zu ihrem Ende. So lautet die Kernaussage des chinesischen „I Ging" („Buch der Wandlungen") eines der ältesten Orakelbücher der Menschheit. Grundbaustein des I Ging sind die 8 Trigramme, genauer die Hexagramme, die aus jeweils zwei Trigrammen zusammengesetzt sind. Sie beschreiben - ähnlich den 5 Elementen - die Wandlung der Chi-Energie. Wörtlich übersetzt heißt „Bagua" „Acht Trigramme" Für das Bagua wurden die Eigenschaften der Trigramme auf das menschliche Lebensumfeld übertragen. Es entstanden die Acht Themen des Bagua, auch Lebenswünsche genannt. Legt man das Bagua auf einen Grundriss, so werden die einzelnen Bagua-Bereiche, die in Resonanz zu diesen Lebenswünschen stehen, im Raum sichtbar. Sie können nun durch bewusste Gestaltung mit passenden Formen, Farben und/oder Symbolen aktiviert werden.

Das Bagua ist ein Hilfsmittel, mit dem wir unser Wohnumfeld analysieren können. Das Bagua basiert auf der Theorie, dass jeder Raum, jede Form, jeder Körper ein einheitliches Ganzes bildet. Mit dem Bagua gelingt es uns, bestimmte Energiepotentiale der Wohnung bewusst zu entdecken.

Es gibt grundsätzlich zwei Arten, mit dem Bagua zu arbeiten:
Bei der einen richtet sich die Ermittlung der Bagua-Bereiche nach den Himmelsrichtungen, weshalb es Kompass-Bagua genannt wird. Ausgangspunkt der hier vorgestellten Methode ist die Tür. Da sie in drei Bereichen liegen kann, wird diese Vorgehensweise auch das „Drei-Türen-Bagua" genannt. 
Während das Kompaß-Bagua an die äusseren Energien (Himmelsrichtungen) anknüpft, arbeitet das Drei-Türen-Bagua über die Wandlung der inneren Strukturen, also durch die Lage der Tür.


Das Drei-Türen-Bagua

Das Drei-Türen-Bagua ist eingeteilt in vier Wandmittelstücke und vier Ecken und ein Mittelstück, das Zentrum.

Die vier Wandmittelstücke des Bagua heißen: Karriere, Familie, Gesundheit, Ruhm und Kinder.

Die vier Ecken des Bagua heißen: Wissen, Reichtum, Partnerschaft, Hilfreiche Freunde.

Alles, was im Wohnbereich achteckig ist, etwa ein achteckiger Gartenpavillon oder
ein achteckiger Esstisch, bringt nach Feng Shui Glück.

Die acht Lebenswünsche im Bagua für Zimmer und Gebäude: Ruhm, Partnerschaft, Kinder, Hilfreiche Freunde, Karriere, Wissen, Familie und Gesundheit, Reichtum. In der Mitte befindet sich das Zentrum - Tai Ch'i, das neutral ist. Jeden Bereich kann durch eine oder mehrere bestimmte Farben(n) - bei „ Reichtum " zusätzlich runde Formen - noch gefördert werden. 
Die Eingangstür ist der „Mund des Ch'i" und massgebend für den weiteren Fluss der Energie.

Das Bagua wird immer so auf einen Haus- oder Wohnungsgrundriss aufgelegt, dass die Grundlinie mit den Lebensbereichen „Wissen", "Karriere" und „Hilfreiche Freunde" am Eingang liegt. Bei Einfamilienhäusern nimmt man die Haupteingangstür als Basis. Gibt es mehrere Türen, orientiert man sich an der, die am häufigsten benutzt wird. In Mehrfamilien- und Hochhäusern gilt immer die Tür der Wohnung als Bemessungsgrundlage. Wohnen Sie über mehrere Etagen, analysiert man jedes Stockwerk für sich. In den oberen Etagen gilt der Treppenaufgang als Eingang.


spacer

3-Türen Baqua

fsa_3_Tueren_Bagua_01.jpg



Feng Shui Ambiente

chiavi coaching

 

 

Numerologie
Tarot

 
 
spacerDevelopment by Graviton
spacer